So oft in der Luft wie nie zuvor

ALTFELD So oft in der Luft wie nie zuvor

Flugsportclub Altfeld: 1500 Flüge im Jahr 2014 – acht Flugaspiranten derzeit

06032015 Foto: Günther Reinwarth

Fliegerjahr 2015: Es wird nicht mehr lange dauern, bis in Altfeld die ersten Flugzeugschlepps in die Luft gehen können.

Der Flugsportclub Alfeld befindet sich derzeit in einem kräftigen Aufwind. Dies machte Vorsitzender Jürgen Denk im Jahresbericht bei der Hauptversammlung im „Fliegerstübchen“ deutlich.

Noch nie waren seit der Vereinsgründung im Jahre 1972 so viele Flugschüler wie heute in Ausbildung. Momentan bereiten sich sechs männliche und zwei weibliche Piloten-Aspiranten auf ihren Flugschein vor. Mit Lorenz Reichert aus Erlenbach hat der erste aus der „Schüler-Mannschaft“ beim Luftamt Nordbayern erfolgreich die theoretische Flugprüfung abgelegt.

Dass es mit dem Club und seinen 60 Mitgliedern momentan gut nach oben geht, sei auch einer aktiven Helfermannschaft im organisatorischen und fliegerischen Bereich zu verdanken, sagte Denk.

Derzeit warten die Altfelder Segelflieger auf Tage, an denen sie die ersten Aufwinde für einen motorlosen Aufstieg in die Spessarthöhen nutzen und damit in das Fliegerjahr 2015 starten können. Der Club möchte an die Flugstatistik des vergangenes Jahres anknüpfen, in dem so viele Flugstunden und Starts – vor allem in der Ausbildung – wie noch nie absolviert wurden.

Gutes Flugwetter im Jahr 2014 bescherte den Altfeldern 123 „fliegbare“ Tage. 1500 Flüge mit 950 Stunden sind in den Bordbücher eingetragen. Insgesamt 617 Mal hieß es „Start frei“ für die Segelflugzeuge, die unter dem Strich 456 Stunden in der Luft waren. Der Ausbildungsbetrieb mit den beiden Fluglehrern Jürgen Denk und Horst Ostrowski registrierte damit 400 Starts mehr als im Vorjahr.

Zufrieden äußerte sich der Vorsitzende über einen Kompromiss zwischen der Stadt Marktheidenfeld und dem Luftamt Nordbayern: Damit im östlichen Anflugsektor ein Stück des wertvollen Eichenwaldes erhalten werden konnte, hat man den Anflugbereich etwas zur Seite „verschoben“.

Zum neuen Schriftführer wurde der aktive Pilot Günter Rincker gewählt. Er tritt die Nachfolge von Dieter Elbert an, der aus gesundheitlichen Gründen auf eine erneute Kandidatur verzichtete. Mit Zufriedenheit nahm die Versammlung den von Thomas und Karl Fertig erstellten Finanzbericht zur Kenntnis.

Vom 23. Bis 28. Mai veranstaltet der Club ein Fluglager mit Gästen aus dem gesamten Bundesgebiet. Der Luftsportverband Bayern wird dem Verein dafür ein verbandeigenes Segelflugzeug zur Verfügung stellen. Am 14. und 28. März stehen die nächsten Arbeitseinsätze am Flugplatz auf dem Programm.